Seminare


für selbstorganisierte Gruppen nach telefonischer Absprache
zu Thema, Ablauf und Rahmenbedingungen ab Sommer 2020

Jedes Seminar beginnt und endet mit der Anleitung einer eher lustvollen Übungssequenz zur Wahrnehmung des aktuellen Befindens und des Körpergefühls – thematisch passend.

Themenschwerpunkte

Energetische Selbstregulierung für „Beziehungsarbeiter „unter starken Belastungen:
Besondere Gesichtspunkte im Umgang mit Stress I
Übungspraxis für Antriebslose und Erschöpfte mit Kick zum Weitermachen im Flow.

Umgang mit Körperberührung im professionellen Handlungsspielraum
von „BeziehungsarbeiterInnen“: Verfänglich, aufdringlich oder nützlich  ?
Austausch zu eigenen Fragen und Übungspraxis.

Necken und Raufen ist unverzichtbarer Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung und sozialen Lernens, ermöglicht persönliche Grenzerfahrungen- oft erst durch Grenzverletzungen –  auch sehr engen Körperkontakt, körperliche Geschicklichkeit und Kraft, sinnlich spürbares „Empowerment“ und Fairness im Umgang miteinander.
Die Wirkungen sind  nicht nur abhängig von der Art, wie wir als BeziehungsarbeiterInnen Raum dafür geben, eingrenzen, bzw. regulieren und Grenzverletzungen verhandeln.
Wie fühlen wir uns selbst dabei und wie haben wir das eigentlich selbst erlebt?
Austausch zur Alltagspraxis I Entspannende und stärkende Übungen, die Spaß machen

Zeugenbewusstsein ist ein wesentlicher Teil ganzheitlicher Körperpraxis, kommt aus der Zen-Tradiztion und ist eine besondere Weise der Achtsamkeit: Das zu üben trägt dazu bei, dass  sich unter anhaltend krassen Bedingungen die professionell oder persönlich erforderliche Einfühlung nicht  ausbrennt. Übungen, körperorientiert und eventuell themenbezogen

Körperbilder
erfassen, Selbstbilder entdecken,- unangestrengt aufschlussreich durch künstlerische Vorgehensweisen. Zur Selbsterfahrung und nützlich zur Verwendung als Beziehungsarbeiter.

Ähnliches und anderes nach Absprache